Tour de Müritz.  © Fotoschlumpfs Abenteuer!
Fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de
Fotoschlumpfs Abenteuer bei einem weiteren Naturwunder
                                     Nationalpark Müritz. Mit dem Fahrrad. 7 Tage tolle Orte und Hotels und frische Luft!
© Fotoschlumpfs Abenteuerreisen © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen

Tour de Müritz

Tour den Müritz Tag 1: Von Hamburg nach Waren

Wir starten die Tour de Müritz von Hamburg aus und fahren mit der Bahn bis nach  Waren an der Müritz. Mit dem Mecklenburg-Vorpommern Ticket kostet das gerademal  38 € inkl. zweier Fahrräder. Man muss zwar zweimal umsteigen, allerdings verläuft das  ganze relativ entspannt. In Hamburg ist es am diesem 14. Juli 2014 morgens eher  grau in grau und in der Nacht ist ein leichter Regenschauer durchgezogen. Die  Temperaturen liegen unter 20 Grad – für eine Fahrradtour somit ideale  Wetterbedingungen. In den nördlichen Bundesländern sind bereits Ferien. Das bedeutet, dass die Deutsche Bahn einen zusätzlichen Fahrradwaggon angehängt hat. Dieser reicht aber auch nicht  aus. Unsere Räder stehen also an einem Durchgang zwischen zwei Waggons – das  führt zum gelegentlichen Unmut von Fahrgästen die vorbei wollen. Aber es funktioniert. Allerdings ist eine der Schaffnerinnen etwas aufgebracht, weil wir die Fahrräder nicht  ordnungsgemäß transportieren. Selbst der Hinweis auf den überfüllten Waggon  kommentiert sie mit dem Spruch, dass das ja nicht ihr Problem sei, wenn plötzlich so  viele Fahrräder im Zug seien. Letztlich akzeptiert sie aber den Standort der Fahrräder. Nach zweimaligem Umsteigen in Bützow und in Güstrow erreichen wir Waren an der  Müritz gegen 13:30 Uhr. Der Weg zum  Hotel, Kleines Meer, ist relativ einfach zu  finden – er führt entlang eines Bahndamms  in Richtung der Altstadt. Kurz nach  MüritzerShopping-Paradies mit vielen 1-  Euro- sowie Handyländen landen wir dann  gegen 14:00 auf unserem Zimmer mit Blick  auf den größten Deutschen Binnensee, der  Müritz. Die Zimmer sind sehr klein, aber  sauber und gepflegt. Die Luft ist schwül, wir  sind nach einem schönen, aber auch  anstrengenden Wochenende ein wenig platt und schlafen erstmal eine Runde. Die Tour de Müritz umfasst sechs Übernachtungen, wobei man in der ersten und  letzten Nacht im selben Hotel untergebracht ist. Wir hatten uns entschlossen, im  Kleinen Meer an der Müritz zu starten, dies natürlich auch dem Umstand geschuldet,  dass das von Hamburg aus mit der Bahn der am besten zu erreichende Startplatz ist.  Eingeschlossen in den Leistungen ist neben den Übernachtungen ein Lunchpaket  sowie ein 3-Gänge Menu am Abend. Das Gepäck wird zudem von Hotel zu Hotel  durch den Veranstalter transportiert. Gegen neun Uhr morgens soll es bereitgestellt  sein. Aber das dürfte keine Problem sein, da wir ohnehin vorhatten, spätestens um 8  Morgens zu frühstücken um dann gegen 9 bereits unterwegs zu sein. Der  Gepäcktransport hat in allen Fällen einwandfrei geklappt. Bei Ankunft im Hotel/Zimmer  war das Gepäck bereits vorhanden. Waren, ein Kleinstadt mit knapp 21.000 Einwohnern, liegt an der Müritz. Die Müritz ist  der größte komplett in Deutschland gelegene Binnensee mit einer Fläche von 117 km². Mitten in der Stadt liegt der Herrensee. Nach der Wende wurde Anfang der 90er Jahre damit begonnen, den historischen  Stadtkern zwischen der Müritz und dem Tiefwarensee zu sanieren und damit das  Stadtbild mit den drei Kirchen, Rathaus, Altem und Neuem Markt und den Speichern  zu erhalten und zu verbessen. Mittlerweile ist Waren ein Heilbad.  Der Spaziergang am Hafen und die Stadt, vielleicht sogar mit einem leckeren super  frischen Fischbrötchen lohnt sich und macht viel Spaß. Am Ufer entlang zu  schlendernd den Sonnenuntergang zu genießen ist nicht minder interessant. Im Kleines Meer gab es abends das folgende Menu:   Geeiste Gurkencremesupüpe mit Croutons Hauptspeise: Die Wahl lag zwischen Lachsfilet in Zitronenpfeffer mit  Wokgemüse und Safranreis Oder Geschmorter Müritzer Wildschweinnacken mit Romansko und Schupfnudeln  Die Nachspeise bestand auf zweierlei Süßem  Bewertung: 4 von 5 Fotoschlumpfs Abenteuer: Der Service war gut – das Wetter passte dazu. Wir konnten auf der Terrasse draußen  mit Blick über den Müritzsee sitzen.  Wir sind danach noch auf ein Bier in die Stadt Waren gezogen. Der Hafen von Waren  bietet viele kleine und größere sehenswerte Schiffe. In der Kneipe mussten wir  allerdings feststellen, dass hier ein Bruder von Fotoschlumpfs Abenteuer nicht  artgerecht gefangen gehalten wurde. Wir haben sofort den Schlumpfsschutz  verständigt und mit dem Wirt versucht, ein Übereinkommen zu erreichen. So geht das  nicht. Die Familie von Fotoschlumpfs Abenteuer hält natürlich zusammen. Da gibt es  kein, kein aber. Es ist uns nach langen Verhandlungen gelungen, die Freiheit für Fotoschlumpfs  Abenteuer 2 zu erkaufen. Dieser Schlumpf konnte von dannen ziehen und lebt nun  hoffentlich mit seiner Kamera unbehelligt von weiteren Schlumpfqäulern  abenteuerreich sein weiteres Leben. Er hat sich freundlich und dankend bei uns mit  Tränen in den Augen verabschiedet. Wir haben ihm für die vor ihm liegende Zukunft  alles Gute gewünscht und sind zurück zum Hotel. Wir haben sehr gut geschlafen. Die  Mücken haben uns in Ruhe gelassen. d
Deutschland Nächste Seite Tourbilder © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen
Booking.com
Logo von Fotoschlumpf Kochen wie zu Oma's Zeiten Hamburgs Stadt im Grünen Meine Perle Einigkeit und Recht und Freiheit Die Wiege der heutigen Zivilisation Mein Zuhause Fotoschlumpfs Abenteuerreisen bei den Welterbestätten Mehr von Fotoschlumpfs Abenteuer Dit un Dat