Tropfsteinhöhle Nerja. Tour de Müritz.  © Fotoschlumpfs Abenteuer!
Fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de
Fotoschlumpfs Abenteuer bei einem weiteren Naturwunder

Die Höhlen von Nerja

Die Höhlen von Nerja wurden 1959 durch spielende Kinder wieder entdeckt. Heute bilden die Höhlen eine  der Attraktionen an der Costa des Sol. Sie sind geradezu von mystischer Natur mit gigantischen  Tropfsteinen. Nerjas Höhlen befinden ca. 5 km von Nerja entfernt. Fotoschlumpfs Abenteuerreisen  besuchte die Cueva de Nerja im Februar 2014 anlässlich seines Malagaurlaubes. Das Höhlensystem von Nerja umfasst ca 4.8 km. Derzeit ist nur etwa ein Viertel des Höhlensystems  begehbar, der Rest kann derzeit nur von Höhlenforschern besucht werden. Die Höhlen wurden bereits im  Neolithikum von Menschen bewohnt. Man weiß das aus Knochen-, Steinwerkzeug- und  Tonkeramikfunden. Ebenfalls entdeckt wurden Malereien aus dieser Zeit. Vermutlich wurden die Höhlen  von Nerja bereits vor ca. 30.000 Jahren erstmalig von Menschen bewohnt. Die konstanten Temperaturen  in einer Zeit, als in Norddeutschland noch Eisbären und Wollmamuts lebten waren ganz sicher ein großer  Pluspunkt für das Leben in der Höhle. Die Menschen, die sich von hier aus noch freie wagten wurden  sicher oft noch Säbelzahntigern gefressen. Die Cuevas de Neja sind nach dem Madrider Prado und der wunderschönen Alhambra die am meisten  besuchte Sehenswürdigkeit in Spanien. Es gibt eine Menge Treppenstufen und einige enge Wege in der  Höhle. Wenn man in der Nähe ist und Tropfsteinhöhlen auch nur ein wenig mag, dann sollte man sich  diese Höhle nicht entgehen lassen. Fotoschlumpfs Abenteuerreisen führte ihn heute in eine der größten  bekannten Tropfsteinhöhlen in Europa. 1989 wurden die Höhlen von Nerja im Guinness Buch der Rekorde aufgenommen. In dieser Höhle gibt es  die dicksten Stalagmiten. Fotoschlumpfs Abenteuer hatte also seine Vorstellungen von der Höhle. Die  Wege in der Höhle sind gut befestigt und mit guten Schuhwerk relativ einfach zu begehen. Klettern ist bei  diesem Rundgang nicht erforderlich. Die Erwartungen wurden in dieser beeindruckenden und fantastische  Höhle durchaus erfüllt. Rundgang auf gut befestigten Wegen und Treppen, klettern ist nicht nötig. Der Weg zu den Höhlen ist gut ausgeschildert, ein bewachter Parkplatz mit Platz für ca. 300 Fahrzeuge  steht in unmittelbarer Nähe der Cuevas de Nerjas zur Verfügung. Die Höhlen von Nerja sind ganzjährig  geöffnet – mit Ausnahme des Neujahrstages und des 15. Mai. Im Winter ist die Höhle von 10 bis 13 Uhr  und von 16 – 18:30 Uhr zu besichtigen, in den Sommermonaten hingegen ganztägig von 10 – 18:30. Der  letzte Einlass ist 30 Minuten vor Schließung der Tore. Der Eintritt kostet neun Euro –Stand Februar 2014.  Fotografieren ist erlaubt – allerdings ohne Blitz und Stativ. Vorteilhaft, wenn man wie Fotoschlumpfs  Abenteuerreisen über eine gute Spiegelreflexkamera verfügt. Ein paar Bilder der Cueva habe ich in der Slideshow zusammengestellt. 
                               Unterwegs an der Costa del Sol. Fotoschlumpfs Abenteuerreisen in den Höhlen von Nerja!!
In den Cueva de Nerja © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen Stalagmiten in den Höhlen von Nerja © Fotoschlumpfs Abenteuerreisen Europa
Logo von Fotoschlumpf Kochen wie zu Oma's Zeiten Hamburgs Stadt im Grünen Meine Perle Einigkeit und Recht und Freiheit Die Wiege der heutigen Zivilisation Mein Zuhause Fotoschlumpfs Abenteuerreisen bei den Welterbestätten Mehr von Fotoschlumpfs Abenteuer Dit un Dat