Fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de

Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am

Steintanz von Boitin

Der Steintanz von Boitin, ein sagenumbwobener und mystischer Ort  1 

Auf halber Strecke zwischen Güstrow und Sternberg liegt die heutige Ortschaft Boitin.  Der Ort Boitin liegt in Mitten einer der größten zusammenhängenden Buchenwälder in  Deutschlands Nordosten. Zwischen diesen wunderschönen Buchen plätschern Bäche und  es gibt sogar einige versteckte Teiche. Diese erhaben wirkende Landschaft war das  heutige Reiseziel von Fotoschlumpfs Abenteuerreisen.  1 

Fotoschlumpfs Abenteuerreisen  und die Sage um den Steintanz von Boitin  1

Mitten in Mecklenburg, gibt liegt das Dörfchen Dreetz. Dieser kleine beschauliche Ort  liegt in unmittelbarer Nähe zu einem mystischen und sagenumworbenen Steintanz. Vor  langer Zeit wurde in diesem Ort eine große und prächtige Bauernhochzeit gefeiert.   1  In dieser lustigen und vergnügten Feiergesellschaft setzte irgendwann aber auch der  Übermut ein. Die Bauern kamen auf die Idee, mit Würsten. Broten, Kuchengebäck und  anderen Essbaren Dingen zu Kegeln. Bevor Sie aber damit begannen, wurden Sie von  einem Geist in der Gestalt eines alten Mannes ermahnt. Der Geist tauchte für alle  sichtbar auf dem Fest auf. Er forderte die Bauern auf, den schändlichen Umgang mit  Lebensmitteln umgehen zu beenden. Die Bauern aber hatten nichts Besseres zu tun, als  den Geist zu verspotten. Alle Festteilnehmer wurden so dann in Steine verwandelt. In  den heute noch bekannten Botiner Steintanz. Diese Geschichte geht aber noch weiter.  Denn ganz in der Nähe hütete ein Schäfer mit seinem Hund eine Herde Schafe. Er hatte  der Hochzeit von weitem zugeschaut, sich aber nicht an den Kegelspiel beteiligt. Der  Geist in Form des alten Mannes forderte den Hirten auf, mit seinen Schafen und dem  Hund umgehend zu fliehen und sich unter gar keinen Umständen umzusehen. Der  Schäfer befolgte diesen Rat zunächst.  1 

Die Neugier wurde dem Schäfer um Verhängnis  1

Aber seine Neugier war größer. Nach einer Weile des Überlegens hatte er die Idee, wie  er dem Verbot des Umdrehens entkommen konnte. Er bückte sich und blicke zwischen  seinen Beinen nach hinten. Diesem Augenblick verwandelte der Geist ihn, seinen Hund  und die kleine Schafherde ebenfalls zu Stein. Dieser ist heut als kleiner Steintanz  bekannt.  1  Aber es gibt Hoffnung. In der Johannisnacht (24. Juni) soll aus der Brautlade, also dem  größten, ein roter Faden heraushängen. Derjenige unter den Jünglingen mit dem  größten Mut, kann alle zu Stein verwandelten Menschen und Tiere erlösen. Der Schatz  der sich in der Brautlade findet, gehört dann ihm. Aber Vorsicht. Der rote Faden hängt  aus dem 13. Loch heraus. Bei allen anderen Fäden verwandelt sich auch der Jüngling  zu einem Mitglied des Steinkreises.  1 

Der Steintanz von Boitin und der Herr der Ringe  1

Menschen, die nicht mehr an Märchen und Sagen glauben, schauen zwar heute mit  Begeisterung Herr der Ringe. Aber für die Sagen unserer Ahnen interessieren sie sich  selten. Wenn es Fotoschlumpfs Abenteuerreisen gelingt, Dich hier zumindest mit einer  Sage zu inserieren, dann lass es mich wissen. Vielleicht gehört es auch nur ins Reich  der Fantasien. Aber wer weiß. Vielleicht haben hier Elfen und Feen getanzt. Elfen und  Feen in einer Zeit des Glaubens vor unseren sogenannten monotheistischen Religionen?  Wer, außer Fotoschlumpfs Abenteuerreisen, sagt uns, dass die Religionen aus dieser  Zeit schlechter waren, als die heutigen?  1 

Die Erklärung der Steinkreise von Boitin  1

Der Steintanz von Boitin besteht aus insgesamt vier  unterschiedlich großen Steinkreisen. Drei liegen dicht beieinander,  der vier liegt ca. 150 m südöstlich der anderen drei Kreise.  1  

Der große Steinkreis von Boitin  1

Der Große Steinkreis besteht aus insgesamt 9 aufrechtstehenden, stelenartigen  Findlingen. Der Durchmesser des Kreis beträgt ungefähr 14 Meter. Dieser Steinkreis  besitzt einen besonderen, roten Stein. Der rote Granitstein ist zwei Meter hoch und hat  zwölf untereinander angeordnete Vertiefungen.  Die Seitenlänge beträgt 6 cm und sie  gehen etwa 4 cm in den Stein hinein. Solch ein bearbeiteter Stein befindet sich auch  im zweiten Steinkreis, der allerdings zerbrochen ist.  1 

Der zweite Steinkreis von Boitin  1

Der 2. Kreis umfasst 8 Steine, wobei ein Stein inzwischen liegt und in zwei Hälften  zerbrochen ist. Der Durchmesser ist mit ca. 13 m nur etwas kleiner als der Größte  Kreis.  1 

Der Steinkreis Nummer 3 von Boitin  1

Nun, wie könnte es anders sein – der Kreis Nummer drei umfasst 7 Steine. Vielleicht  wurde irgendwann mal ein Stein entfernt, aber die Bodenuntersuchungen hat es noch  nicht gegeben. Dieser dritte Kreis hat noch einen Durchmesser von ca. 7,5 m.  1  Wurden die Kreise willkürlich angelegt? Die Anordnung spricht eindeutig dagegen. Die  Entfernung vom Mittelpunkt des größten Kreises zum jeweiligen Mittelpunkt der beiden  kleiner Kreise entspricht exakt einer Länge von 18 m.  1 

Die Verbindung der Steinkreismittelpunkte und der Satz des Pythargoras   1

Verbindet man die Mittelpunkte dieser drei Steinkreise, so entsteht ein  gleichschenkliges Dreieck. Die Mathematik, auch wenn sie sicher anderes genannt  wurde, war unseren megalithischen Vorfahren also durchaus bekannt. Und wer weiß,  wo Pythagoras seine Idee zum sogenannten Satz des Pythagoras abgeschrieben hat.  1  Manchen Archäologen sind der Meinung, dass es sich hier um Begräbnisplätze unserer  Ahnen handelt. Aber vermutlich wird das mehr gewesen sein. Man kann anhand der  Steinanordnungen mit Sicherheit auch Jahreszeiten ablesen. Vielleicht waren es auch  Kult- und Feierplätze. Auch wenn es gewagt ist, aber dieser Steintanz von Boitin  kommt in seiner Bedeutung auch ein wenig an Stonehenge oder an das  Sonnenobservatiorium in Goseck heran.  1 

Die Verbindung der Steinkreismittelpunkte und der vierte Steinkreis  1

Verbindet man die Mittelpunkte der drei Steinkreise zu einem dreieck, dann findet man  in der Verlängerung der Linien der bei kleinen Kreise den vierten Steinkreis, also dem  des versteinerten Schäfers und seiner Herde. Aber man findet noch mehr. Die  Verlängerung dieser Linie bis zum Horizont bestimmt den Tag des Sonnenaufgang am  Tag der Wintersonnenwende. Das zweite Ereignis, das man in dieser Verlängerung  ablesen kann, ist der Montaufgang, wenn er am südöstlichsten Punkt steht.  1 

Der astronomische Kalender von Boitin  1

Damit hat man dann den Tag der das neue Jahr in Vorzeit ankündigte. Der Große  Steinkreis umfasst die 28 Tage das damals gültigen Mondmonats. Vielleicht finden wir  hier irgendwann ja mal eine Himmelsscheibe, ähnlich der von Nebra.  1   Die 28 Tage des Monats zählte man im „Großen Steintanz“. Die 13 Monate  (=Mondumläufe) des Jahres wurden an den 13 Steinen des „Kleinen Steintanzes“  vermerkt. Ein zusätzlicher Stein außerhalb der Kreise zählte den 365. Tag des Jahres,  also den Neujahrstag. (28 Tage × 13 Monate + 1 Neujahrstag = 365Tage  1  Alle 4 Jahre ging die Sonne einen Tag später auf. Am Kreis IV erfolgte eine Korrektur  mit 4 Steinen die um den Kreis angeordnet sind. So wurde jedes 4. Jahr die  Wintersonnenwende einen Tag später gefeiert oder die Feier wurde um einen Tag  verlängert. Durch die Anordnung der zusätzlichen Steine wurde diese Beobachtung  festgehalten und gezählt. Dadurch wurde der 1/4 Tag ausgeglichen und das Jahr war  durch Beobachtung auf 365 1/4 Tage pro Jahr festgelegt.  1 

  1

                                         Deutschland, Land der Megalithen, Hünengräber und Observatorien. Mythisch und Mystisch.
Deutschland Logo von Fotoschlumpf Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen an mystischen Orten Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Steintanz von Boitin Fotoschlumpfs Abenteuerreisen
Kochen wie zu Oma's Zeiten Hamburgs Stadt im Grünen Meine Perle Einigkeit und Recht und Freiheit Die Wiege der heutigen Zivilisation Mein Zuhause Fotoschlumpfs Abenteuerreisen bei den Welterbestätten Mehr von Fotoschlumpfs Abenteuer Dit un Dat