Fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de
Fotoschlumpfs Abenteuer bei einem weiteren Naturwunder

Neulich in Fotoschlumpfs Garten

Fotoseite mit Impressionen, die neulich in Fotoschlumpfs-Abenteuer-Garten 

entstanden sind.

365 Tage im Jahr. 365 Tage an denen ein Garten anders aussieht, als am Vortag. Diese Seite  wird langsam aber stetig wachsen. Manche Bilder können aber auch aus Nachbars Garten  stammen. Da ist Fotoschlumpfs Abenteuerr sehr flexibel. Andere Infos wirst Du auch auf der  neuen Facebook “Neulich in meinem Garten” finden. Das aktuelle Wetter findest Du oben Kopf der Seite.

April 2015:

Neben den vielen kleineren und größeren Arbeiten der vergangenen Wochen ist nun ein wenig faulenzen angesagt. Den Garten genießen, als Blütenspanner unterwegs zu sein und den  Vögeln und Eichhörnchen, insbesondere dem Kai-Uwe, zuzuschauen ist sehr schön und  entspannend. Nebenbei ist die Grillsaison eröffnet und die Tage werden schon wieder länger.

28.03.2015: Keine Turteltauben, keine Eichhörnchen

Dafür aber viel Arbeit.

27.03.2015: Turteltauben in Fotoschlumpfs Abenteuer-Garten:

Der Frühling ist unübersehbar. Heute, Ende Mörz kamen plötzlich zwei Wildtauben an. Hoch 

oben in der Baumkrone einer Buche kamen die beiden schnell zur Sache und haben sich um 

die Produktion von Nachwuchs gekümmert. Nachdem die beiden fürs erste fertig waren, kam 

es noch zum Oralsex. Unter Tauben? Du wirst es wahrscheinlich nicht glauben. Aber klicke 

mal auf die Bilder oben. Interessant, oder? 

26.03.2015: Kai-Uwe, das Eichhörnchen glaubt, er sei ein

Vogel

Heute, am 26.03.15 gegen Mittag machte sich Kai-Uwe, das   Eichhörnchen, auf den Weg in Vogelhäuschen. Glaubt er wirklich,  dass das sein Häuschen ist? Hat er nicht extra einen eigen  Futterlatz erhalten? Den hat er allerdings zeitweilig den Mäuden  überlassen. Nun, Fotoschlumpfs Abenteuerreisen wird weiterhin  über das Eichhörnchen berichten.

22.03.2015: Fotoschlumpfs Abenteuer und die gemeine Kohlmeise

Kohlmeisen gehören zur Vogelart, man mag es kaum glauben, der Meisen. Vermutlich ist die  Kohlmeise die am weitesten verbreitete Meisenart in Europa, Aber auch in vielen Teilen  Asiens ist sie inzwischen heimisch geworden. Ursprünglich war die Meise in Laubbäumen und Mischwäldern zu Hause. Mittlerweile ist sie  aber auch ein Bewohner der   heimischen Gärten und der Städte.  Sie ernährt sich ebenfalls  überwiegend von Insekten, hat  allerdings auch Körner und  Nußfrüchte auf dem Speiseplan. Bei  der Kohlmeise handelt es sich nicht  um einen Zugvogel. Die meiste Zeit  lebt er in kleinen Trupps in seinem  angestammten Revier. Kohlmeisen  freuen sich im Winter um eine  Futterbeigabe.

21.03.2015: Das Eichhörnchen in Fotoschlumpfs Abenteuer-Garten

Zugegeben, der kleine Racker aus der Familie Jump und Fly ist einer bezaubernsten Gäste,  die regelmäßig meinen Garten aufsuchen.   Schade, dass Eichhörnchen nicht als  Haustiere möglich sind. Ihre Reviere und  Auslaufbedürfnisse würden wohl ohnehin  jede Wohnung verwüsten. Aber als treuer Gast, der nahezu täglich  vorbei kommt, ist er ja auch sehr gern  gesehen. Um ihn wird es noch häufiger  gehen. Die Futterstelle rührt unser  Eichhörnchen, dass sich mit Kai-Uwe  vorgestellt leider noch nicht an. Das wurde  von Feldmäusen besetzt. Aber das wird bestimmt noch werden.   So für heute genug zu  unserem Kai-Uwe. Über sein  entfesseltes Leben wird wird  von nun an häufiger auf dieser  Seite geblogt. Und wer weiß,  vielleicht findet Kai-Uwe ja  demnächste auch eine holde Hübsche.

20.03.2015: Das Rotkelchen zu Gast bei Fotoschlumpfs Abenteuer

Erithacus rubecula lautet der lateinische Name für das in Europa, Nordafrika und Kleinasien  häufig anzutreffende Rotkehlechen.  Überwiegend ernährt sich das Rotkehlchen  von Insekten, Spinnen, Würmern und  Schnecken. Besonders am frühen Abend  und kurz vor Morgengrauen beginnnen die  Rotkehlchen mit ihrem Gesang. Das  Rotkelchen hat nur eine sehr geringe  Fluchtdistanz. Daher gilt er Sympathieträger  für uns. Der Vogel hat bei der  wissenschaftlichen Anerkennung des  Magnetsinns eine wichtige Rolle gespielt.   Für unsere Uhrahnen, den Gelten und Germanen in Europa galt der Fliegenschnäppervogel  als Träger der Sonnenscheiben. Vermutlich ist diese Mythologie bereits durch die  Megaltihkultur im Norden Europas übernommen worden. Es gab früher weitere Vögel, wie  dem Gimpel  oder Stieglitz  und dem  Gartenrotschwanz, die als heilige Tiere im Sinnbild für Feuer und Blitz standen. Sie waren  damit enge verbündete von Thor.  
                                                                         Garten ist der Name für die frisierte Natur.
Bergedorf Fotoschlumpfs Abenteuerreisen und das Rotkehlchen Fotoschlumpfs Abenteuer vs. Kai-Uwe Fotoschlumpfs Abenteuer vs. Kai-Uwe Fotoschlumpfs Abenteuer kennt auch den Onkel von Kai.Uwe, dem Eichhörnchen Fotoschlumpfs Abenteuerreisen testet ein neues Fortbewegungsmodell! Taugt es für Fernreisen? Fotoschlumpfs Abenteuer-Garten und die Kohlmeise Fotoschlumpfs Abenteuerreisen und Kai-Uwe Fotoschlumpfs Abenteuerreisen und die Turteltauben Logo von Fotoschlumpf Kochen wie zu Oma's Zeiten Hamburgs Stadt im Grünen Meine Perle Einigkeit und Recht und Freiheit Die Wiege der heutigen Zivilisation Mein Zuhause Fotoschlumpfs Abenteuerreisen bei den Welterbestätten Mehr von Fotoschlumpfs Abenteuer Dit un Dat