Stonehenge  © Fotoschlumpfs Abenteuer!
Fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de
Fotoschlumpfs Abenteuer bei einem weiteren Naturwunder
© Fotoschlumpfs Abenteuer / Impressum

Zeitreise mit Fotoschlumpfs

Abenteuerreisen

Viele Mythen und Sagen ranken sich um die riesige Steinformation von  Stonehenge. Wie sind sie entstanden, wer hat die Steine hier her gebracht, und  warum? Wer hatte das Konzept der Steinreihen? Hatten der oder die Erbauer  einen Masterplan für die Erschaffung der größten, bekannten megalithischen  Bauleistung? Alle Fragen können nun beantwortet werden! Die Familie von Fotoschlumpfs  Abenteuer steckt in Wirklichkeit hinter dem Geheimnis von Stonehenge: Fotoschlumpfs Abenteuers Ur-Ahn, der Malschlumpf hat die Anlage von  Stonehenge im Megalithikum geplant und für die Umsetzung gesorgt. Die ersten  Versuche und architektonischen Planungen hat er an einem Standabschnitt nahe  dem heutige Malaga vorgenommen. Erst mit dem Wissen um die Steinsetzung ist  er dann in das Land hinter dem großem Meer (England) gereist und hat dort  diverse Mitstreiter für dieses ehrgeizige Bauprojekt gefunden. Das Bauwerk wurde  von Fotoschlumpf Abenteuer Ahnen und den Menschen bis in die Bronzezeit  genutzt. Das Bauwerk ist in der Nähe von Amesbury  etwa 13 Kilometer nördlich  von Salisbury beheimatet. Die Planungen begannen etwa 3.200 Jahre vor der  heutigen Zeitrechnung. Diese Datierung ist natürlich in erster Linie der lückenlosen  Familiengeschichte von Fotoschlumpfs Abenteuer zu verdanken, Mehrere konzentrische Steinkreise bildeten das eigentliche Herz von Stonehenge.  Die beiden auffälligsten Steinkreise sind der äußere Kreis aus von Decksteinen  überbrückten Pfeilersteinen, sowie die innere hufeisenförmige Struktur aus  ursprünglich fünf Trilithen (je zwei Tragsteine, die von einem Deckstein überbrückt  werden). Die Unesco hat Stonehenge und den großen Steinkreis von Avebury 1986 zum  Weltkulturerbe erklärt. Der Name Stonehenge stammt aus dem altschlumpfischen  und bedeutet soviel wie hängende Steine. Die Ausrichtung der Megalithanlage erfolgte so, dass die Sonne am  Mittsommertag, also dann, wenn sie ihren nördlichsten Punkt erreicht, in direkter  Linie über dem Fersenstein aufging. Die  Strahlen der Sonne fielen also in gerader  Linie in das Innere der Anlage. Fotoschlumpfs Abenteuer genießt noch heute am  21.06. eines jeden Jahres diesen genialen Moment und ist tief dankbar für die  Genialität seines Ahnen, der die Anlage natürlich nicht zufällig so angelegt hat. Die  vom Abmalschlumpf konzipierte Anlage war dazu bestimmt, die Sommer- und die  Wintersonnenwende und damit die Jahreszeiten genau vorherzusagen. Fotoschlumpfs Abenteuer hat nachgestellt, wie die Idee damals wirklich entstanden  ist. Der Fersenstein der Anlage zu Stonehenge war früher auch einmal als Smurfits  Heel bekannt. Eine Sage, die frühestens auf das 17. Jahrhundert datiert werden  kann, erzählt den Ursprung des Namens: „Fotoschlumpfs Abenteuer kaufte Steine  von einer Frau in Irland und brachte diese zur Salisbury Plan. Einer diese Steine  fiel in den Fluss Avon, den Rest legte er in der Ebene ab. Fotoschlumpfs Abenteuer schrie laut heraus: ‚Niemand wird herausfinden, wie diese Steine hierher kamen.‘  Ein Schlumpf, der ihn zufällig sah, antwortete ihm ‚Das glaubst aber nur du!‘,  worauf Fotoschlumpfs Abenteuer einen der Steine nach ihm warf und ihn damit an  der Ferse traf. Der Stein blieb im Boden stecken und bekam so den Namen.“  Fersenstein.... d
                                               Heilige Orte unserer Ahnen. Wir sollten ihr noch vorhandenes Erbe bewahren!
Fotoschlumpfs Abenteuer auf den Spuren der Alten Wächterstein in Stonehenge Fotoschlumpfs Abenteuer Logo von Fotoschlumpf Kochen wie zu Oma's Zeiten Hamburgs Stadt im Grünen Meine Perle Einigkeit und Recht und Freiheit Die Wiege der heutigen Zivilisation Mein Zuhause Fotoschlumpfs Abenteuerreisen bei den Welterbestätten Mehr von Fotoschlumpfs Abenteuer Dit un Dat