Stonepages by  Fotoschlumpff

Fotoschlumpfs Stonepage - Stöckheim

Auch wenn vom ursprünglichen Großsteingrab bei Stöckheim heute nur wenige Stein  vorhanden sind, so ist dieses Grab ein sehr besonderes  Megalithbauwerk. Zu Grundsteinlegung vor etwa 5000 Jahren  besaß das Grab mindestens 16 Wandsteine sowie 4  Deckenstein. Heute fehlen die meisten Steine der  Grabumfassung. Vermutlich wurden sie für den Bau von  Straßen oder den Tempel der Kreuzpfaffen verwendet.  Dennoch ist dieses bei bei Stöckheim für Fotoschlumpfs  Abenteuerreisen etwas besonderes. Besitzt doch der gr0ße  Deckstein eine  Opferrinne. Wurde an  diesem Grab zudem  Opfer,  womöglich  Menschenopfer?  

Die Sage vom Riesen Goliath

Vielleicht. Vielleicht stimmt aber auch die Sage,  dass der Riese Goliath, nachdem seinen Kampf gegen David eine neue Heimat brauchte.  Da er schon von der Himmelsscheibe und weiten interessanten Orten wie Stonehenge etc  gehört hatte, machte er sich also auf, die Mitteldeutsche Ebene aufzusuchen und fand  unterwegs den Stein, der ihm gefiel. Nun er transporte den Stein auf seinem Rücken und  band mit einem goldkettchen auf den Rücken. Die Rinne sei demnach durch das  Goldkettchen des riesen Goliath entstanden. Fotoschlumpfs Abenteurreisen freut sich auf  weitere Geschichten in dieser Art.   x  x x xxxxx
Wir legen eine Effektivität an den Tag,  die jene der Steinzeitmenschen um das Hundertfache übersteigt, und doch hatten sie mehr Freizeit als wir.   Fotoschlumpfs Abenteuerreisen
Sämtliche Bildrechte und Texte liegen bei Fotoschlumpfs Abenteuerreisen
Stonepages Die  Arche - ein Fundstück Aus der Bronzezeit Einzigartig in Norddeutschland Gut Restauriert Einmal zum Tanz Wo ist Oberlix? Die darfst Du nicht ärgern Domsühl Schon seit Urzeiten dabei Der Kalender der Steinzeit? Auch ein Ort Hier gehts zum Startrail über Groß Rönnau Und noch einer Ja, gibt es Hättet Ihr besser drauf aufpassen müssen Der Fund des Jarhunderts Durfte fotografiert werden Ja, ok. Lauenburger Totenhaus auch o.k. Traumhafte Landschaft Ok. gut Pömmelte Aufpassen, nicht das Gelände verlassen Wunderschön Dann auch in Museum in Berlin Sylt hat viel zu bieten! Mit Blutrinne!! Das Mekka aller Steinzeitinteressierten Was liegt wohl drunter? Passt Uelzener Grabhügel Waldhusen
Der Sternenhimmel sah vor 3.000 Jahren anders als  heute aus, aber dennoch haben unsere Ahnen auf  denselben Himmel mit vielen auch heute noch  bekannten Sternbildern geblickt. Die Menschen  haben in allen Zeiten Zeichen am Himmel gesehen  und jede Kultur hat sie sicher anders interpretiert.  Aber Sie haben wie wir heute erkannt, dass wir alle  Kinder des Universums sind. Unsere Ahnen haben  sich sehr intensiv mit dem Nacht- und dem  Taghimmel beschäftigt. Woher Fotoschlumpfs  Abenteuerreisen das weiß? Er war schon in  Stonehenge, an der Himmelsscheibe von Nebra und  den Pyramiden von Gizeh, die vermutlich am  Gürtelstern des Orion ausgerichtet wurden. Weitere  schlumpfistische Beweise werden hier folgen.
Logo von Fotoschlumpf Fotoschlumpfs Abenteuer bei einem weiteren Naturwunder Kochen wie zu Oma's Zeiten Hamburgs Stadt im Grünen Meine Perle Einigkeit und Recht und Freiheit Die Wiege der heutigen Zivilisation Mein Zuhause Fotoschlumpfs Abenteuerreisen bei den Welterbestätten Mehr von Fotoschlumpfs Abenteuer Dit un Dat Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim
Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Megalithgrab von Stöckheim
Mit Blutrinne!!
Stonepages by  Fotoschlumpf

Fotoschlumpfs

Stonepage -

Stöckheim

Auch wenn vom ursprünglichen Großsteingrab bei  Stöckheim heute nur wenige Stein vorhanden sind, so ist  dieses Grab ein sehr besonderes Megalithbauwerk. Zu  Grundsteinlegung vor etwa 5000 Jahren besaß das Grab  mindestens 16 Wandsteine sowie 4 Deckenstein. Heute  fehlen die meisten Steine der Grabumfassung. Vermutlich  wurden sie für den Bau von Straßen oder den Tempel der  Kreuzpfaffen verwendet. Dennoch ist dieses bei bei  Stöckheim für Fotoschlumpfs Abenteuerreisen etwas  besonderes. Besitzt doch der gr0ße Deckstein eine  Opferrinne. Wurde an diesem Grab zudem Opfer,   womöglich Menschenopfer?  

Die Sage vom Riesen Goliath

Vielleicht. Vielleicht stimmt aber auch die Sage, dass der  Riese Goliath, nachdem seinen Kampf gegen David eine  neue Heimat brauchte. Da er schon von der  Himmelsscheibe und weiten interessanten Orten wie  Stonehenge etc gehört hatte, machte er sich also auf, die  Mitteldeutsche Ebene aufzusuchen und fand unterwegs den  Stein, der ihm gefiel. Nun er transporte den Stein auf  seinem Rücken und band mit einem goldkettchen auf den  Rücken. Die Rinne sei demnach durch das Goldkettchen des  riesen Goliath entstanden. Fotoschlumpfs Abenteurreisen  freut sich auf weitere Geschichten in dieser Art.   x  x x xxxxx
Barney: "Fred, weißt du, was du mit den Jungs aus dem Steinbruch getan hast?" Fred: "Jawohl! Ich habe die Jungs in einen wohlverdienten Urlaub geschickt!" Barney: "Du meinst wohl in einen Dauerurlaub! Er hat sie alle gefeuert!" Fotoschlumpfs Abenteuerreisen
Navigation Menu
Alle Rechte an dieser Seite liegen bei Fotoschlumpfs Abenteuerreisen
Logo von Fotoschlumpf